Mondfinsternis 2010 - MoFi 2010 - Mondfinsternisse 2011 - MoFis 2011 - Totale Mondfinsternis
Logo Mondfinsternis

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Mondfinsternis.info 2000 - 2013

WANN IST DIE NÄCHSTE MONDFINSTERNIS?

Alle Typen von Mondfinsternissen zusammen sind etwa so häufig wie Sonnenfinsternisse. Tritt eine totale SoFi im Schnitt alle 18 Monate ein, so findet eine totale Mondfinsternis etwa alle 17 Monate statt. Während Sie aber statistisch gesehen 360 Jahre warten müssen, bis an Ihrem Wohnort wieder die Schwarze Sonne sichtbar wird, lässt sich der Rote Mond bereits nach 2 - 3 Jahren wieder blicken (mehr dazu in einem vertiefenden Artikel). Der Grund dafür: eine Mondfinsternis - gleich welchen Typs übrigens - kann von jedem Punkt der Erde beobachtet werden, an dem der Mond gerade über dem Horizont steht, und das ist die ganze Nachtseite der Erde!
So war am frühen Morgen des 16.05.2003 eine totale Mondfinsternis in Deutschland sichtbar, allerdings nicht in voller Länge, denn der Mond ging total verfinstert unter. Die schmaler werdende Mondsichel am blauen Dämmerungshimmel bescherte allen Frühaufstehern ein eindrucksvolles Erlebnis. 2003 brachte uns am 09.11. noch eine weitere totale Mondfinsternis. Diesmal stand der Mond hoch am Himmel, als er für nur etwa 25 Minuten in den Kernschatten der Erde eintrat und in dieser Zeit in einem orange-roten Licht leuchtete - es war die hellste totale MoFi seit Jahrzehnten. Wer dies verpasst hatte, musste auf die nächste Mondfinsternis nicht lange warten, denn bereits am 04. Mai 2004 war es wieder soweit. Diesmal spielte das Wetter leider in großen Teilen Mitteleuropas nicht mit. Diejenigen, die in dieser Hinsicht Glück hatten, sahen eine eher dunkle Finsternis mit einem rostroten, fast braunen Mond.
Die Mai-MoFi 2004 war bereits die dritte in einer Serie von 4 aufeinander folgenden totalen Mondfinsternissen, die wir alle von Mitteleuropa aus verfolgen konnten. Als der Rote Mond am 28. Oktober 2004 das vorerst letzte Gastspiel gab, war es im deutschsprachigen Raum leider fast durchweg bedeckt. Erst in der Nacht vom 3. auf den 4. März 2007 trat der Mond wieder vollständig in den Schatten der Erde, und zumindest im Westen Mitteleuropas klarte es gerade noch rechtzeitig auf. Bei der nachfolgenden totalen Mondfinsternis am 21. Februar 2008 gab es ebenso wie bei partiellen MoFi an Silvester 2009 nur wenige Glückliche, die das Ereignis in Wolkenlücken verfolgen konnten. Dagegen war der Himmel bei der ebenfalls partiellen Finsternis am 16.08.2008 in Mitteleuropa weitgehend klar.
Die Jahre 2010 und 2011 brachten 3 totale Mondfinsternisse, deren erste am 21.12.2010 in Mitteleuropa auf Grund fast geschlossener Wolkendecke nur wenige glückliche Beobachter fand. Zumindest in Österreich waren die Wetter-Verhältnisse bei der nächsten MoFi am 15.06.2011 deutlich besser. Am 10.12.2011 hatten dann endlich deutsche Beobachter wieder ein Erfolgserlebnis, wenn auch diese Finsternis nur in ihrer ausgehenden partiellen Phase kurz nach Mondaufgang verfolgt werden konnte.

Erst am 28.09.2015 gibt es in Mitteleuropa wieder eine Totale Mondfinsternis zu bestaunen, deren Beobachtungsdaten Sie nachstehend finden.


Ablauf der Totalen MoFi am 28.09.2015

Eintritt in den Halbschatten (1. Kontakt):02.10 Uhr MESZ
Eintritt in den Kernschatten (2. Kontakt): 03.07 Uhr MESZ
Beginn der totalen Phase (3. Kontakt): 04.11 Uhr MESZ
Maximale Verfinsterung: 04.47 Uhr MESZ
Ende der totalen Phase (4. Kontakt): 05.23 Uhr MESZ
Austritt aus dem Kernschatten (5. Kontakt): 06.27 Uhr MESZ
Austritt aus dem Halbschatten (6. Kontakt): 07.24 Uhr MESZ
Beste Sichtbarkeit: ganz Mitteleuropa
MEHR INFORMATIONEN? HIER KLICKEN!